Betonfassade mit solidian-Sandwichsystem

Der Neubau eines betriebseigenen Gebäudes des Traditionsunternehmens und Betonfertigteilwerks Alfred Trepka GmbH aus Ober-Grafendorf in Österreich war notwendig, um das alte Archiv auszusiedeln und Raum zur Präsentation verschiedener Baumaterialien und Bauweisen sowie Wandaufbauten zu schaffen. Ziel war dabei primär ein Gebäude zu errichten, welches vollkommen frei von erdölbasierten Dämmstoffen ist. Zusätzlich sollten Erfahrungen mit Textilbeton bei der Herstellung von Betonfertigteilen und dessen Handling im eigenen Fertigteilwerk gesammelt werden.

Zwei Wände der Gebäudeseiten wurden mit 50 cm dickem monolithischem Leichtbeton hergestellt. Trepka entschied sich, für die zwei weiteren Außenwände das Sandwichfassadensystem von solidian einzusetzen. Die Sandwichwand besteht aus einer Tragschale, einer Dämmschicht und einer Vorsatzfassade. Die 20 cm dicke Tragschale wird dabei konventionell mit Stahl bewehrt. Für die 12 cm Dämmung wird Mineralwolle bzw. Mineralschaum gewählt und problemlos zwischen die Schubgitter aus Glasfaserbewehrung, die Teil des Sandwichsystems sind, eingebracht. Die 3 cm dünne Vorsatzschale mit der Glasfaserbewehrung solidian GRID besteht aus hochfestem Beton, dessen Oberfläche strukturiert wird und dem 100 m² großen Gebäude sein charakteristisches Aussehen verleiht. Die Fassadenelemente haben unterschiedliche Abmessungen von 8,40 m x 1,2 m bzw. 4,74 m x 3,75 m, d.h. sie haben eine Elementfläche von ca. 18 m² bei einer Stärke von nur 3 cm!

Georg Wieder von Trepka bescheinigt eine problemlose Verarbeitung der Bewehrungen: „Die Produkte von solidian geben uns die Möglichkeit, neue Einsatzmöglichkeiten für den Werkstoff Beton verbunden mit hohen Leistungsfähigkeiten der Betonprodukte zu finden.“ Es gab kein Aufschwimmen der Matten in der 30 mm dünnen Vorsatzschale während des Betonierens. Ein rascher und unkomplizierter Einbau in die Schalung war gewährleistet. Die rissfreie Oberfläche erzielt ihre Wirkung durch den eigenen Charakter des Betons. Die Fertigstellung des Gebäudes erfolgte im Herbst 2017 und ist eine sehr gelungene Anwendung des innovativen Sandwichfassadensystems und inspiriert, Betonfassaden verstärkt im Hochbau zur Geltung zu bringen.

 

 

 

 

 
Scroll to top